Kilometerlange unverbaute Strände in der äußersten Südwestecke Spaniens, sauber herausgeputzte weiße Dörfer und Städtchen auf grünen Hügeln sowie die andalusische Kapitale Sevilla im Hinterland, was will man mehr?

Torremolinos ist die Gay-Hochburg im Süden Spaniens und ist gleichzeitig idealer Ausgangspunkt für Ausflüge z.B. nach Granada, Gibraltar, Ronda und ins nahe Malaga.

Ein gewaltiger Vulkan von fast 4000m, ein Nationalpark mit einer Mondlandschaft von bizarrer Schönheit, atemberaubende Klippen, wilde Schluchten und malerische Dörfer - all das ist Teneriffa. Dabei braucht man weder auf eine gepflegte schwule Unterkunft noch FKK-Strand und Szene verzichten!

Sitges ist eine kleine Stadt südwestlich von Barcelona, das mit seinen zahlreichen Jugendstil-Bauten wie ein prächtiges altes Seebad aussieht. Und obwohl die Stadt recht überschaubar ist, zählt sie doch zu den ganz großen im Gay-Tourismus: ein schöner schwuler Strand (mit strategisch günstig gelegenem Pinienwald) und ein gutes Dutzend Szeneadressen ziehen an den Wochenende auch viele Großstädter aus Barcelona und aus dem nahen Frankreich hierher.

Nicht nur Partyvolk kommt auf der beliebten Baleareninsel auf seine Kosten. Man findet hier auch noch schöne Natur und kristallklares Meerwasser! Es Cavallet dürfte einer der schönsten schwulen Strände Europas sein. Und die Altstadt von Ibiza ist außerdem UNESCO-Weltkultuerbe!