Torremolinos ist die Gay-Hochburg im Süden Spaniens und ist gleichzeitig idealer Ausgangspunkt für Ausflüge z.B. nach Granada, Gibraltar, Ronda und ins nahe Malaga.

Ein gewaltiger Vulkan von fast 4000m, ein Nationalpark mit einer Mondlandschaft von bizarrer Schönheit, atemberaubende Klippen, wilde Schluchten und malerische Dörfer - all das ist Teneriffa. Dabei braucht man weder auf eine gepflegte schwule Unterkunft noch FKK-Strand und Szene verzichten!

Eine der aufregendsten und dynamischsten Metropolen der Welt! Eine schrille Ausprägung des Jugendstil ("Modernisme"), die gotische Altstadt, prächtige Flaniermeilen und die vielfältige Szene im Viertel Eixample ("Gayxample") lassen hier keine Langeweile aufkommen.

Nicht Barcelona oder Playa del Ingles, sondern Madrid ist die unbestrittene Gay-Kapitale Spaniens. Ein ganzes Stadtviertel, Chueca, haben Lesben und Schwule dort in Beschlag genommen, mit Bars, Nachtclubs, Restaurants, Buchläden und Boutiquen. Auch sonst gibt es in Madrid viel zu sehen: gemütliche Altstadt, Königspalast, Prachtbauten an der Gran Via, Museen (Prado, Reina Sofia, Thyssen Bornemisza) und Vieles mehr!

Sitges ist eine kleine Stadt südwestlich von Barcelona, das mit seinen zahlreichen Jugendstil-Bauten wie ein prächtiges altes Seebad aussieht. Und obwohl die Stadt recht überschaubar ist, zählt sie doch zu den ganz großen im Gay-Tourismus: ein schöner schwuler Strand (mit strategisch günstig gelegenem Pinienwald) und ein gutes Dutzend Szeneadressen ziehen an den Wochenende auch viele Großstädter aus Barcelona und aus dem nahen Frankreich hierher.